Asian Performing Artists Lab (APAL)
Fotocredit:
APAL

Asian Performing Artists Lab (APAL)

APAL ist eine unabhängige und selbstorganisierte Plattform, die in Berlin ansässigen Künstler*innen mit asiatischem Hintergrund die Möglichkeit zum kreativen Austausch, zur Zusammenarbeit und zum Experimentieren bietet. Unser Ziel ist es, asiatischen Künstler*innen einen Raum zu bieten, um sich gegenseitig zu unterstützen, ihre Prozesse anzuregen und Dialoge zwischen ihnen zu initiieren. Wir hoffen, dadurch ein Netzwerk und ein Gefühl der Solidarität durch Zusammenarbeit und gemeinsame Nutzung von Ressourcen zu schaffen. APAL wurde 2020 ins Leben gerufen und befindet sich nun in seiner 3. Ausgabe.

Ming Poon ist ein Choreograf, dessen Forschung sich auf die Biopolitik der Peripherie und den Widerstand der Schwachen konzentriert. Er entwickelt derzeit Performance- und Dekolonisierungsstrategien, die Verletzlichkeit, Fürsorge, Queerness und Scheitern beinhalten. (www.mingapur.com)

Frederika Tsai ist eine interdisziplinäre Theatermacherin, Dramaturgin und Musikwissenschaftlerin. Neben ihrer Arbeit als Dramaturgin für vier.ruhr engagiert sie sich in der Initiative für Solidarität am Theater (ISaT), dem Magdalena-Projekt (Netzwerk von Frauen im zeitgenössischen Theater) und Metoo Asians e.V. (www.frederikatsai.de)

Mehr Infos: www.facebook.com/asianperformingartistslab

Event / Veranstaltung