Literatur
Literatur

Intentions Of Poetry

DE/ARB/EN
Zentralbibliothek Hamburg
Café
livestream

Wie schreiben Dichter*innen über Gewalt und Schmerz? Hat Lyrik ein Ziel? Steht Poesie in Beziehung zu Politik? Diese Fragen diskutieren Ghayath Almadhoun und Max Czollek. Sie sind Vertreter einer neuen Generation von Dichtkunst, die mit scharfer Intelligenz und emotionaler Kraft Grenzen überwinden. Moderation: Lubi Barre.

Max Czollek, geboren 1987 in Berlin, lebt ebenda. Promotion am Zentrum für Antisemitismusforschung, TU Berlin. Seit 2009 Mitglied des Lyrikkollektivs G13 und Mitherausgeber des Magazins Jalta – Positionen zur jüdischen Gegenwart. Gemeinsam mit Sasha Marianna Salzmann Initiator von Desintegration – Ein Kongress zeitgenössischer jüdischer Positionen sowie der Radikalen Jüdischen Kulturtage am Maxim Gorki Theater Berlin, Studio Я. 2018 erschien das Sachbuch Desintegriert Euch! im Carl Hanser Verlag, der Folgeband Gegenwartsbewältigung im August 2020. Die Gedichtbände Druckkammern, Jubeljahre und Grenzwerte erscheinen im Verlagshaus Berlin.

Ghayath Almadhoun ist ein palästinensischer Dichter, 1979 in Damaskus geboren, der seit 2008 in Stockholm lebt. Er schreibt auf Arabisch und hat vier Gedichtbände veröffentlicht, das letzte, Adrenalin, erschien 2017. Seine Arbeiten wurden in viele Sprachen übersetzt und in die Arbeiten anderer Künstler*innen wie Jenny Holzer oder Blixa Bargeld integriert. Er ist aktuell Artist in Residence des DAAD Artists-in-Berlin Programms.

Image copyright:
Jef Van Eynde, Konstantin Boerner