Literatur
Literatur

Stimmen aus dem Exil (18:00)

DE
Zentralbibliothek Hamburg
Café
mediatheks

Gemeinsam aus dem Rahmen ausbrechen, einen Pinsel nehmen und zusammen ein neues Porträt erschaffen. "Stimmen aus dem Exil" erzählt vom Finden, Wiederfinden, Herausfinden, Erfinden und Befinden. Briefe an geliebte Menschen, Lieder aus einer anderen Heimat, Gedichte über die Reise in ein neues Land, Komik absurder Alltagssituationen – jedes Mal neu, jedes Mal anders. Im Gedenken an den letzten Abend "Stimmen aus dem Exil" hinterfragen die anwesenden Künstler*innen ihr eigenes künstlerisches Schaffen für ein: Wie weiter? Im Anschluss: Diskussion und Buchpräsentation.

Seit 2015 gibt es am Thalia Theater das Café International: Embassy of Hope. Aus diesen Begegnungen ist Stimmen aus dem Exil entstanden – eine Reihe szenischer Lesungen, in der auf kollektive Art und Weise Menschen mit ganz unterschiedlichen Flucht- oder Migrationserfahrungen sich künstlerisch zu Themen äußern, die ihnen am Herzen liegen. Eines ist dabei stets im Fokus: Migration ist ein Teil ihrer Biografie – aber eben nur ein Teil.

Foto copyright:
Sven Malke